Elektrofahrrad Aldi Süd 2011: Das CYCO Alu-Elektro-Fahrrad im Test

von Martin am 25. Mai 2011

in Discounter Pedelecs,Pedelec Tests

Elektrofahrrad Aldi Süd 2011: Das CYCO Alu-Elektro-Fahrrad im Test
19 Stimmen, 4.16 durchschnittliche Bewertung (83% Ergebnis)

Vor kurzem haben wir über das Curtis Elektrofahrrad von Aldi Nord berichtet. Da auch Aldi Süd jährlich ein Elektrofahrrad veröffentlicht, möchten wir euch nun das ebenfalls in Deutschland hergestellte Pedelec der Marke Cyco in einem ausführlichen Test vorstellen. Aldi Nord und Süd bieten seit 2008 Elektrofahrräder für einen recht erschwinglichen Preis (rund 700-900 Euro). Dabei ähneln sich die beiden fast zeitgleich angebotenen Pedelecs sehr stark in verwendeten Komponenten und technischem Aufbau. Das lässt vermuten, dass die beiden Modelle aus der deutschen Manufaktur Mifa stammen.

Das Cyco von Aldi Süd wurde dieses Jahr zum 24.03. veröffentlicht und ist mit 699 Euro im unteren Preissegment angesiedelt.

Motor
Im Cyco wurde ein als wartungsfrei ausgewiesener 250 Watt starker Radnabenmotor verbaut. Dieser recht solide Motor eignet sich gut für normale Strecken wie dem täglichen Einkaufen oder kleineren strecken wie sie Pendler nutzen. Bei größeren Touren ist je nach Fahrweise und Geschwindigkeit trotz der angegebenen 50 km keine Reichweite über 35 km zu empfehlen. Auch Steigungen sollten vermieden werden. Radnabenmotoren zeichnen sich häufig durch einen nachlassenden Wirkungsgrad unter besonderen Umständen aus. Bei einer Steigung von 9% bis 12% kann die Performance des Motors durchaus stark reduziert werden. Ein Mittelmotorkonzept hätte sich da besser geeignet.

Akku
Befeuert wird der Motor von einem 36 Volt/10 Ah Lithium-Ionen-Akku. Der Akku lässt sich leicht abnehmen und extern aufladen. Angebracht ist der Akku wie auch oft bei teureren Modellen direkt unter dem Gepäckträger. Das ist ein bewährtes System das platz spart und somit den tief-einsteiger Rahmen nicht belastet. Für die Lebensdauer des Akkus sind mindestens 500 annehmbare Ladezyklen angegeben.

Rahmen
Der rund 46 cm hohe Rahmen ist sehr solide und aus Aluminium gefertigt. Ein tiefer Einstieg und ein verstellbarer Lenkervorbau ergänzen sich mit den ergonomischen Lenkergriffen und deren Schalthebeln. Das Cyco kommt durch den massiven Rahmen auf ein Gesamtgewicht von 27,5 kg. Das macht sich vor allem in Kombination mit dem Radnabenmotor bei Steigungen wie oben beschrieben negativ bemerkbar, wenn man bedenkt das dass eigene Körpergewicht zu den 27,5 kg hinzu kommt.

Gabel
Ein Ruhiges und angenehmes Fahrgefühl verspricht die verbaute Suntour Federgabel aus Aluminium. Durch das Steigungsproblem auf hügeligen Strecken wird die Federgabel allerdings eher selten zum vollen Einsatz kommen können.

Sattel
Im Cyco verbaut ist ein recht angenehmer Selle Royal City Sattel mit Gelfüllung. Eine gefederte Sattelstütze trägt ebenfalls zu einer komfortablen Fahrt bei und lässt sich leicht verstellen.

Schaltung
Anders als die letzten Jahre wurde keine Scram Schaltung verbaut sondern eine recht hochwertige Nexus 7-Gang-Nabenschaltung der Marke Shimano. Die Schaltung gilt als zuverlässig und wartungsarm.

Bremsen
Sicher gestoppt wird das Cyco durch ein 3-faches Bremssystem. Mit einer zuverlässigen V-Break vorne und hinten sowie zusätzlich einer Rücktrittsbremse erfüllt das alle notwendigen Standards.

Weitere Features

  • BASTA LED-Scheinwerfer inklusive Rücklicht mit Standlichtfunktion
  • ABUS Rahmenschloss
  • 3-Jahre Garantie
  • Keine Helm- und Führerscheinpflicht

Fazit
Das CYCO Alu-Elektro-Fahrrad von Aldi Süd überzeugt mit seinem wirklich günstigen Preis vor allem Kurzstrecken Fahrer wie Pendler oder auch beim Einsatz in der City. Die verbauten Komponenten sind größtenteils annehmbar bis herausragend für den angesprochenen Preis von 699 Euro. Die Schwerfälligkeit des Radnabenmotors bei Steigungen hätte durch ein Mittelmotorenkonzept vermieden werden können. Auch der insgesamt sehr schwere Rahmen macht das Cyco eher tauglich für steigungsfreie Ebenen. Das macht auch die verbaute Federgabel und die gefederte Sattelstütze nicht wieder gut. Die Akkuleistung ist zufriedenstellend und eine tatsächliche Reichweite von 35 km ist für kleine Touren, Einkäufe oder andere tägliche Geschäfte in Ordnung. Man erhält mit dem Cyco von Aldi Süd ein solides Einsteiger-Pedelec für kleinere Strecken mit einem sehr annehmbaren Preis. Wer ein weniger schwerfälliges Pedelec, größere Reichweite und auch robusteres Gelände bevorzugt und dafür auch gerne etwas Geld investiert sollte zu einem professionellen Modell direkt vom Fahrradhändler greifen.

{ 13 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Wolfgang Tessmann August 6, 2011 um 20:03

Unsere Feriengäste, meine Frau und ich sind mit dem Pedelec sehr zufrieden. ↲
Weshalb also ein dreimal so teurer Rad kaufen, was in vielen Punkten diesem Pedelec nicht das Wasser reichen kann!↲Auch Steigungen im Bodenseehinterland nimmt das Rad spielend.↲

Antworten

Klaus Fietzek September 1, 2011 um 11:57

Ich bin mit dem AldiSüd-Cyco-Pedelec BJ 2010 von Swinemünde nach Danzig gefahren. Die Tages-Leistungen lagen zwischen 65 und 105 km. Nur an einem Tag haben wir nachmittags 2 Stunden nachgeladen. Insofern ist die Batteriekapazität mit 35 km viel zu niedrig angegeben. 60 – 80 km sind in flachen Gelände absolut unproblematisch.

Antworten

Sanni Kewes Juni 21, 2012 um 18:18

2fahrräder wurden imApril 2011 gekauft.Absolut toll,begeistert.Nach500km Fahrt im Jahre2012 liess
der Akku uns schlagartig nach 5 00km im Stich.Das hat sehr weh getan.aldi hat 7 Wochen (nach vielen Erinnerungen)gebraucht,um uns neue Akkus zu schicken.Die Begeisterung ist im Keller.

Antworten

Boruszewski August 12, 2012 um 06:59

Ich fahre dieses Rad nun 18 monate und habe schon den dritten Gepeckträger .
Ich glaube das der Gekäckträger nicht für diesen zweck geeignet ist und in ca. 2 Monaten wieder durchbricht.
Ich möchte gern wissen ob andere auch dises Problem haben !

Antworten

Zahler August 13, 2012 um 12:44

Ich habe im März diesen Jahres das E-Bike gekauft,sehr wenig wegen des schlechten Wetters gefahren. Es ist schon defekt. Es lässt sich nicht mehr anschalten, der Schalter ist kaputt. Der Kundendienst ist miserabel. Ich habe den Schaden am 24. Juli gemeldet unter der Nummer “wir kommen zu Ihnen auch vor Ort”!!! Inzwischen habe ich 3x angerufen, die Geschäftsleitung meiner Aldi Filiale 2x. Bisher versprach man immer wieder wir kommen, wir melden uns. Keiner hat sich gemeldet wegen eines Termins, keine Reaktion! Ich bin gehbehindert und habe leider mein altes normales Rad verkauft.Meinen Urlaub konnte ich auch kippen, da er mit Rad war. Kurz geschrieben: der Kundendienst ist so schlecht, dass es sich nicht empfiehlt ein Rad von dieser Firma zu erwerben! Übrigends, mein Gepäcktrager ist schon am ersten Tag durchgebrochen.

Antworten

Helmut August 25, 2012 um 18:54

Habe am 31.03 + 17.04.2012., diese Räder gekauft, bin mit meinem Rad 1850 km und meine Frau 220km gefahren, nun sind die Räder gstohlen. War sehr zufrieden, nur die Abstellstütze war gebrochen. An der Schaltung war was rausgesprungen, nach 7 Werktagen kam der Service. Jetzt bin ich sehr traurig,
dass ich nun mit meinem alten Rad wieder fahren muss und es macht keinen Spass mehr

Antworten

Gunnar September 14, 2012 um 10:56

Das Bike habe ich mir im März 2012 gekauft und bin bin seit dem ca. 600 km damit gefahren.

@Klaus Fietzek: Das kann ich bestätigen. Mit einer Akkuladung komme ich im rheinischen Flachland ca. 70 – 80 km weit.

@Sanni Kewes: Lies die Akkukapazität kontinuierlich nach oder war der Akku plötzlich kaputt?

@Boruszewski: Trotz Satteltaschen ist mein Gepäckträger noch nicht gebrochen. An welcher Stelle ist er denn gebrochen? Dann könnte ich bei mir mal gucken, ob er dort Risse hat, die ich aufgrund der Satteltaschen vielleicht nicht sehe.

Antworten

Heiko Oktober 4, 2012 um 09:33

ich bin auch total unzufrieden!!!! Der erste schaden das Steuerungssystem ging nach ca200 km kaputt, danach musste ich 4 Wochen warten bis es repariert wurde. Wir wollten mit den Rädern in den Urlaub aber ging leider nicht… danach glücklich 20 km gefahren und wieder Defekt. Ich warte seit 2 Wochen aud den Mechaniker,der meldet sich in der Regel 20 Minuten vor eintreffen, Also am besten immer auf den Herren warten, die Damen im Call Center sind nett haben aber keinen Kontakt zum Mechaniker und seinen Terminkalender. Also hilft nur warten, ich denke das ich das Rad verkaufe ist ja nur ca. 250 km gelaufen und mir liebe ei etwas teureres Rad mit gutem Service kaufen werde. Also wer sich nicht ärgern will besser nicht kaufen!!! Viele Grüße Heiko

Antworten

Sanni Dezember 8, 2012 um 18:12

Der Akku ward schlagartig leer.Bei zwei Bikes im Abstand von 3km.Recht sonderbar…..

Antworten

Sepp Dezember 13, 2012 um 13:25

Hallo!

Habe im März 2011 auch 2 Räder gekauft, eins ca. 5200km gefahren, das zweite ca. 300km.
Ich bin sehr Zufrieden!! Habe auch keinen Bruch des Gepäckträgers.
Nur beim Vielfahrer-Rad ist mir aufgefallen, dass bei starkem “Reintreten” das Rad sich irgendwie selber blockiert, also nur noch ganz schwer zu treten geht. Wenn man den Druck wegnimmt, gehts wieder leicht! Ist bei Steigungen blöd.
Der Elektroantrieb funktioniert bei beiden einwandfrei, Reichweite ca. 70-100km!!
Ich muss sagen: Sehr zu empfehelen!

Antworten

Sepp Dezember 13, 2012 um 13:27

Was vergessen: Einen kleinen Nachteil gibt es:
Bei Temperaturen um oder unter 0°C lässt die Akkuleistung extrem nach. Dann sind nur Reichweiten bis 30km drin. Wenns warm wird, passt es wieder!

Antworten

scherer August 28, 2013 um 17:37

Ich kann von MIFA auch nur abraten. Nach 1 1/2 Jahren ging bei meinem MIFA Fahrrad der Motor kaputt. Kein Problem, dachte ich, da ja eine 24 Monate währende Vor-Ort Garantie dabei ist. Nach Fehleranzeige bei Hersteller passierte erstmal gar nichts. Nach Beschwerde meldete sich jemand und bat mich, eine bestimmte Fahrradnummer zu benennen. Nach Mitteilung kam die Info, die Nummer sei die falsche. Dann habe ich den Aufkleber mit den Nummern fotografiert und gemailt. Seit dem Schweigen. Was nutzt ein günstiges E-Bike, wenn man es nach 1 1/2 Jahren nicht mehr benutzen kann. Den genauen Typ des Rades und das baujahr habe ich natürlich benannt. Ich glaube, hier wird der Kunde bewußt mürbe gemacht, so dass er irgendwann aufgibt, die Garantieleistung zu fordern.

Antworten

Gabi Vienings Juni 27, 2014 um 05:36

Hallo,

mein Mann hatte sich mein Fahrrad ausgeliehen und ist leider gestürzt. Nun sin einige Mängel am Fahrrad, die repariert werden müssten. Aber alle Fachhändler, hier in der Gegend, lehnen es ab, ein Aldi Fahrrad zu reparieren! Zum Unglück Habe ich auch noch die Unterlagen beim Umzug verloren und nun brauche ich dringend eine Telefonnummer für den Service! Wer kann mir helfen, ich wohne in der Nähe von Waldshut.

Antworten

Schreib einen Kommentar

{ 3 Trackbacks }

Previous post:

Next post: