Elektrofahrräder in China: Echte Alternative zu Autos, Mopeds und Motorrädern

von Martin am 20. April 2011

in Lifestyle

Elektrofahrräder in China: Echte Alternative zu Autos, Mopeds und Motorrädern
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

In ihrem Bericht von der diesjährigen Automobilmesse in Shanghai schilderten die ARD Tagesthemen den Boom, den die deutschen Autohersteller zurzeit in China erleben – und das trotz des quälend langsamen Verkehrs in den chinesischen Ballungszentren. China ist Autowunderland. Das bedeutet, noch mehr Autos, längere Staus, höhere Schadstoffbelastung, obwohl man in vielen chinesischen Städten schon Motorräder und Mopeds untersagt hat.

Als echte Alternative gilt das Elektrofahrrad, auch wenn es nicht so prestigeträchtig wie ein Auto ist. Dafür sind sie mit Preisen von umgerechnet 200 bis 400 Euro deutlich billiger. Förderlich für ihre Verbreitung ist auch die Tatsache, dass in China für Elektrofahrräder und E-Bikes aller Klassen keine Führerscheinpflicht besteht. Ebenso müssen sie nicht angemeldet werden und dürfen uneingeschränkt Radwege nutzen.

Elektrofahrräder haben sich durchgesetzt.  Zhu Huitao, E-Bike-Händler. „Elektrofahrräder sind einfach bequem. Die steigenden Benzinpreise sind ein Argument, aber natürlich auch der Verkehr. Mit einem Elektrofahrrad steht man nicht im Stau.”

Dazu der komplette Bericht der gestrigen Tagesthemen.

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: